Scheidung - Was passiert mit dem gemeinsamen Haus?

Überschreiben oder verkaufen? Den im Haus verbleibenden Partner auszahlen oder im Falle einer laufenden Finanzierung, die Kreditbelastung auf einen Partner übertragen? Mit einer Scheidung gehen viele Fragen, nicht selten auch Streitigkeiten um gemeinsam angeschaffte Vermögenswerte einher.

shutterstock 728488174 klein
Gerade das Haus steht bei einer Scheidung im Fokus und kann zum "Zankapfel" werden. Durch das Familienrecht sind verschiedene Lösungsansätze bekannt, doch wofür sich ein Paar nach der Scheidung letztendlich entscheidet, hängt von unterschiedlichen Faktoren und nicht zum geringen Teil auch von der persönlichen Vorstellung der weiteren Lebensführung ab.


Fakt ist: Viele Paare überlegen im Rahmen einer Scheidung, ihr Haus an einen Dritten zu verkaufen und den Verkaufserlös zu gleichen Teilen zu splitten.

Das kann in dem Moment sinnvoll sein, in dem auf dem Objekt eine Grundschuld lastet und ein Partner allein nicht in der Lage ist, die Verbindlichkeiten der Bank zu tilgen. Ist die Immobilie bereits bezahlt und ein Partner möchte mit den Kindern weiter im Haus verbleiben, bietet sich die Möglichkeit zum Haus überschreiben an.

Weiter lesen

Datenschutzgrundverordnung - Was Vermieter beachten müssen!

Eigentümer, Hausverwaltungen und Wohnungsgesellschaften, die vermieten, erheben eine ganze Bandbreite sensibler Daten ihrer potenziellen Mieter. Die Datenschutzgrundverordnung, kurz DSGVO, muss dabei nicht nur von gewerblichen, sondern auch von privaten Vermietern eingehalten werden.


Die Datenschutzgrundverordnung 2018 ist gerade für Vermieter mit EU-weiten, strengeren Regelungen in Kraft getreten und geht bei berechtigten Schadenersatzansprüchen durch Zuwiderhandlung mit hohen Geldbußen einher. Selbstverständlich dürfen Eigentümer auch weiter prüfen, an wen sie vermieten und ob ein Bewerber in Frage kommt.


Die Einholung der Schufa Auskunft vor dem Vermieten, sowie die freiwillige Selbstauskunft von Bewerbern und natürlich die Datenerhebung für Lastschriften, sowie Vertragsvereinbarungen und Jahresschlussrechnungen unterliegen der Datenschutzverordnung DSGVO..

Weiter lesen

Immobilienbewertung - Warum sollten Sie wissen was Ihre Immobilie wert ist?

Eine Immobilienbewertung macht aus vielerlei Gründen Sinn. Nur wenn Sie wissen, wie viel Ihre Immobilie wert ist, können Sie beim geplanten Verkauf einen authentischen Angebotspreis ermitteln. Auch eine Scheidung oder eine Immobilienerbschaft sollte Sie dazu tendieren lassen, eine Immobilienbewertung vom Experten vornehmen zu lassen.


Ob Sie zum Beispiel ein Erbe ausschlagen oder annehmen sollten, hängt damit zusammen, wie viel die Immobilie wert ist. Ebenso wichtig ist die Wertermittlung von Immobilien bei einer bevorstehenden Zwangsversteigerung oder wenn Ihnen ein Objekt im Verband einer Erbengemeinschaft vererbt wird.


Hier erfahren Sie, warum eine Immobilienbewertung wichtig ist und welche Faktoren in der Wertermittlung eine nicht unbedeutende Rolle spielen...

Weiter lesen

Hausverkauf in Brandenburg an der Havel mit Kompetenz und Know-how

Wer seine Immobilie in Brandenburg an der Havel verkaufen möchte, steht vor einigen Herausforderungen und Komplexitäten. Zahlreiche Seen, oftmals größere Grundstücke mit Wasseranbindung oder Immobilien im innerstädtischen Bereich von Potsdam und Brandenburg an der Havel erfordern Fingerspitzengefühl und Kernkompetenz.

 

Fakt ist, dass sich der Verkaufspreis und die Veräußerungsgeschwindigkeit durch ein professionelles Angebot mit aussagekräftigem Exposé erhöhen und die richtige Zielgruppe ansprechen. 

 

Die Vorteile der Inanspruchnahme eines in Brandenburg an der Havel erfahrenen Immobilienmaklers.

 

Bereits bei der Verkehrswertermittlung spielen Branchen-Know-how, die Kenntnis der Umgebung und die infrastrukturellen Besonderheiten eine wichtige Rolle. Vor dem eigentlichen Immobilienverkauf fallen viele zeitintensive Aufgaben an. Sämtliche Unterlagen müssen beschafft und für potenzielle Käufer zur Einsicht bereitgehalten werden.

 shutterstock 288266600

Das Exposé muss mit allen wichtigen Angaben, den Kaufgründen und Besonderheiten der Liegenschaft angefertigt werden. Potenzielle Käufer wünschen eine Beratung und möchten zur Besichtigung, die ebenfalls Zeit kostet, alle Fragen zum angebotenen Objekt beantwortet bekommen.

 

Eine Verkehrswertermittlung gibt Preissicherheit und schließt aus, dass Eigentümer ihre Immobilie überbewerten oder Verluste beim Verkauf erzielen, da sie ein Haus unter seinem Realwert anbieten. Ebenso fällt die Vorab-Auswahl von Interessenten in den Aufgabenbereich eines Immobilienmaklers.

 

Damit Sie sich für einen solventen Kaufinteressenten entscheiden, erhalten Sie diesbezügliche Empfehlungen nach einer vorgenommenen Bonitätsprüfung und Prüfung der Finanzierungszusage der Käuferbank. Sämtliche Leistungen bis zur notariellen Beurkundung und der Schlüsselübergabe als Abschluss des Verkaufs werden professionell und ohne Ihren eigenen Zeitaufwand realisiert.

Weiter lesen

Haus verkaufen trotz laufendem Kredit?

In der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit kann es einmal vorkommen, dass Sie Ihr Eigenheim mitsamt Grundstück relativ kurzfristig verkaufen müssen. Gründe dafür gibt es unzählig viele. Eine berufliche Umorientierung, ein Wirtschaftsumschwung oder eine schwerwiegende politische Veränderung sind nur ein paar der Beispiele; die Liste ließe sich ewig fortführen.

 

Meist ergeben sich aus diesen Veränderungen auch Änderungen bezüglich des Wertes der Immobilie, da Grundstücks- und Immobilienpreise auch immer von ganz unterschiedlichen Faktoren abhängen.

 

Das vermeintliche Problem, dem sich an diesem Punkt viele Hausverkäufer gegenübersehen, ist ein noch laufender Kredit, den man bei der Bank überhaupt erst aufgenommen hat, um das Haus bezahlen zu können. Dieser wird in so gut wie allen Fällen in Raten zurückgezahlt.

 

Weshalb dieser Kredit jedoch nicht unbedingt ein Hindernis darstellen muss, Ihr Haus wieder zu verkaufen, und wie Sie den Verkauf so einfach wie möglich gestalten können, erfahren Sie in diesem Beitrag...

Weiter lesen

Warum Sie Ihre Immobilie mithilfe eines Maklers verkaufen sollten!

Jeder, der bereits selber einmal versucht hat, eine Immobilie ohne Immobilienmakler zu verkaufen, weiß, dass es enorm zeitaufwändig und schwierig sein kann, das jeweilige Objekt zu veräußern. Dies mag nicht weiter verwundern, zumal es vielen Laien oft an Hintergrundwissen und speziellem Know-How fehlt.

 

Dabei spielt es letztendlich keine Rolle, ob eine Wohneinheit oder ein Haus mit mehreren Wohnungen verkauft werden soll. Es stellt sich direkt zu Anfang die zentrale Frage, welcher Kaufpreis überhaupt verlangt werden kann. Wer seine Immobilie auf eigene Faust verkaufen möchte, benötigt nicht nur sehr viel Zeit und Energie, sondern muss sich oftmals auch mit vielen Rechtsthemen beschäftigen.

 

In diesem Beitrag durchleuchten wir für Sie die Vorteile, die sich durch die Beauftragung eines Immobilienmaklers ergeben.

 

Immobilienmakler beauftragen und Vorteile nutzen

 

Viele Wohnungseigentümer, die ihre Immobilie verkaufen möchten, fragen sich vielleicht, welche Dienstleistungen ein Immobilienmakler eigentlich genau erbringt und welche Vorteile damit verbunden sind. Ein professioneller Immobilienmakler wird im ersten Schritt eine Bewertung für die entsprechende Immobilie abgeben, sodass ein Kaufpreis ermittelt werden kann...

Weiter lesen

Wer kann von der neuen Baukindergeldregelung wirklich profitieren?

Wer träumt nicht von einem eigenen Haus? Natürlich sind bei der Planung, immer auch finanzielle Belange zu berücksichtigen. Vom Staat gibt es hier Zuschüsse – das Baukindergeld. Die Baukindergeldregelung richtet sich speziell an Familien, die ein Eigenheim bzw. eine Eigentumswohnung erwerben möchten. Pro Kind unter 18 Jahren, das in der Familie lebt, können dabei bis zu 12.000 € herausspringen. 

 

Beantragung von Baukindergeld 

 

Wer ab dem 1. Januar 2018 ein Eigenheim oder eine Immobilie gekauft hat, kann bereits seit dem 18. September seinen Antrag abgeben.

 

Das Baukindergeld gibt es für alle Familien, die ein Kind oder mehrere Kinder unter 18 Jahren haben. Sämtliche angegebenen Kinder müssen zumindest zur Zeit der Antragsstellung mit in der neuen Immobilie wohnen. Eine Begrenzung der Kinderanzahl gibt es dabei nicht. Kinder, die nach Antragstellung geboren werden, finden aber voraussichtlich keine Berücksichtigung.

 shutterstock 196517384

Das zu versteuernde Haushaltseinkommen pro Jahr darf bei der Baukindergeldregelung 75.000 € nicht übersteigen. Pro Kind werden zusätzlich noch einmal jeweils 15.000 € angerechnet.

 

Für die Beantragung von Baukindergeld kommt jeweils nur der Erstkauf einer neuen Immobilie oder ein Neubau in Frage.

 

Wer bereits ein Haus besitzt, kann nicht mehr in den Genuss des Geldes vom Staat kommen. Auch geschenkte oder geerbte Immobilien haben mit dem Baukindergeld der Bundesregierung verständlicherweise nichts zu tun...

Weiter lesen

Immobilie geerbt was tun?

Wenn Sie nach dem Ableben von Eltern oder Verwandten eine Immobilie erben, gibt es in der Regel drei Möglichkeiten, die Sie für die Immobilie in Betracht ziehen können: Einziehen, vermieten oder verkaufen. Wenn Sie sich dabei schon nicht sicher sind, wie Sie verfahren sollen, kann es mitunter ungemein schwierig werden, auch nur eine dieser Optionen zu organisieren, vor allem wenn Sie trauern.

Es empfiehlt sich daher, jemanden mit der Betreuung der Immobilie zu beauftragen – zumindest so lange, bis Sie sich sicher sein können, eine langfristig rationale Entscheidung zu treffen. Kurzfristig betrachtet kann eine Entscheidung zum Verbleib einer geerbten Immobilie durch eine zu große Emotionalität getrübt sein. Doch auch in Folge kann Ihnen ein Makler eine ganze Menge bürokratischen Stress abnehmen.

 

In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie nach der Erbschaft einer Immobilie vorgehen sollten und wie ein Immobilienmakler Ihnen dabei helfen kann.

 

Erste Schritte im Erbfall

 

Zunächst ist es wichtig, dass Sie sich entscheiden, wie Sie den Verbleib der Immobilie regeln wollen. Ziehen Sie darin ein, müssen Sie die notwendigen bürokratischen Maßnahmen regeln. Dazu gehört unter anderem der Antrag auf einen Erbschein oder eine Eintragung im Grundbuch. Auch sollten Sie klären, ob die Immobilie werthaltig oder verschuldet ist. In letzterem Fall empfiehlt sich die Möglichkeit, das Erbe auszuschlagen, da Schulden jeglicher Art ebenfalls vererbt werden....

Weiter lesen